Eine Woche „Tiroler Tageszeitung“

Eine Woche „Tiroler Tageszeitung“

Immer mehr fühlen sich bescheiden, ihr Einkommen ist lange vor Monatsende zu Ende. Tirol ist hier noch ein Sonderfall: Aber nicht zum Guten! Bei den Wohn- und Lebenshaltungskosten liegen wir österreichweit obenauf. Weiterlesen >>

Wohnen in Innsbruck: Leerstand und Wucher

Wohnen in Innsbruck: Leerstand und Wucher

Innsbruck ist offenkundig die teuerste Stadt Österreichs, wie aus der Auswertung des Immobilienportals Immowelt.at hervorgeht. In der Landeshauptstadt Tirols wurde bei der Gesamtmiete, d.h. Nettomiete plus Betriebskosten, die 16-Euro-Marke geknackt. Dahinter liegen Weiterlesen >>

Auf die Plätze, fertig, los!

Auf die Plätze, fertig, los!

Heute wurde die Pro-Olympia-Maschinerie gestartet. Erster Zwischenstopp, das O-Dorf in einem Seniorenheim: Dort sollte vormittags die Olympia-Bewerbung bei einem „Dialog“ schmackhaft gemacht werden. Die Zuschauer_innen-Kulisse präsentierte sich aber eher bescheiden: Keine fünfzehn Weiterlesen >>

Innsbruck: Fünf Lügen für fünf Ringe

Innsbruck: Fünf Lügen für fünf Ringe

Zweimal waren die Olympischen Winterspiele schon zu Gast in Innsbruck. Die ältere Stadtbevölkerung weiß, was davon geblieben ist: Kosten, für die sie jahrzehntelang blutete. Zweimal wurde daher mittels Volksentscheid danach eine Olympiabewerbung Weiterlesen >>

Lebenshaltungskosten steigen – vor allem für diejenigen mit kleiner Geldtasche

Lebenshaltungskosten steigen – vor allem für diejenigen mit kleiner Geldtasche

Wie die Statistik Austria am 17.8. mitteilte, ist die Inflationsrate mit Juli leicht auf 2,0 Prozent gestiegen. Neben den Kosten für Freizeit sind unter anderem auch die Mieten starke Preistreiber.  Diese stiegen Weiterlesen >>

Olympia-Fragestellung – eine Farce!

Olympia-Fragestellung – eine Farce!

Nun ist sie also offenkundig fixiert, die Frage, die der Tiroler Bevölkerung am 15. Oktober 2017 unterbreitet werden soll: „Soll das Land Tirol ein selbstbewusstes Angebot für nachhaltige, regional angepasste sowie wirtschaftlich Weiterlesen >>

 

Laut, weil Strache uns die Zukunft klaut!

Am 21. Sepember 2017, anlässlich des Innsbrucker Strache-Auftritts kam es spontan zu einem Zeichen gegen Rechts. Die Gegner_innen demonstrierten für eine bunte kreative menschenfreundliche Stadt! Dafür gab es eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Versammlungsrecht (da die Kundgebung nicht 48 Stunden vor Kundgebungsbeginn angemeldet wurde). Sieg-Heil- und Heil-Hitler-Rufe und die Störung der Versammlung einschließlich der Verletzung einer demonstrierende Antifaschistin seitens der rechten Meute blieben weitgehend ungeahndet.  Hier noch der Redebeitrag vom KPÖ PULS-Kandidaten Thomas Hörl:

Geschichten aus dem FPÖ-Universum

Patrick Haslwanter war seinen eigenen Angaben zufolge von einem Autofahrer dermaßen geschnitten worden, dass seine in seinem (FPÖ-)Auto befindlichen Kinder ernsthaft gefährdet gewesen seien. Der Autofahrer zeigt dem FPÖ-Politiker das Victory-Zeichen, welches dieser schlichtweg als Mittelfinger interpretierte.

Eine Woche „Tiroler Tageszeitung“

Immer mehr fühlen sich bescheiden, ihr Einkommen ist lange vor Monatsende zu Ende. Tirol ist hier noch ein Sonderfall: Aber nicht zum Guten! Bei den Wohn- und Lebenshaltungskosten liegen wir österreichweit obenauf. Unsere Einkommen sind am unteren Label angesiedelt! Alles nur dunkelrote Schwarzmalerei einiger weniger Kummerln? Zur Meinungsbildung einmal eine Woche  „Tiroler Tageszeitung“-Berichterstattung. Dem Tiroler Medienriesen ein Naheverhältnis zur KPÖ zuzuweisen, gelingt nicht einmal Rechtsaußen Abzwergl & Co.

Wohnen in Innsbruck: Leerstand und Wucher

Innsbruck ist offenkundig die teuerste Stadt Österreichs, wie aus der Auswertung des Immobilienportals Immowelt.at hervorgeht. In der Landeshauptstadt Tirols wurde bei der Gesamtmiete, d.h. Nettomiete plus Betriebskosten, die 16-Euro-Marke geknackt. Dahinter liegen Wien (14,90 €/m²) und Salzburg (14,50 €/m²). 

Wahrheit ist auch für Bodenseer zumutbar

„Es hat schon einen Grund, warum die Tourismus-Branche, die seit über 60 Jahren Wachstum aufweist, so schwer Personal findet“, stellt Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth klar. Wohlgemuth ist zugleich Geschäftsführer der für den Tourismus zuständigen Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida. Er nimmt damit Bezug auf die kürzliche Attacke von WKO-Präsident Jürgen Bodenseer auf vida-Vorsitzenden Roman Hebenstreit bei der Fafga-Eröffnung.

mehr demokratie! zerrt Olympia-Volksbefragung vor den Verfassungsgerichtshof

mehr demokratie! tritt für qualitätsvolle und faire Formen der Direkten Demokratie ein, die ‚von unten‘ durch die Bevölkerung initiiert werden können,“ betont Mag. Erwin Leitner, Bundessprecher der Demokratie-NGO mehr demokratie!.

KPÖ-Empfehlung der Woche

„Wir als KPÖ sind uns einer Sache bewusst: Von der ÖVP gibt es für uns nichts zu holen. Das Wahlkabine-Ergebnisse von vielen haben die bei beiden Parteien an entgegensetzen Enden positioniert. Leute mit der Volkspartei ganz vorn hatten die KPÖ als Schlusslicht, Menschen mit sozialen Präferenzen hatten die ehemalige schwarze Liste ganz am Ende ihres Spektrums“, stellt Tirols KPÖ PLUS-Spitzenkandidat Josef Stingl fest.

Roland Steixner KPÖ-Plus-Spitzenkandidat in Innsbruck Stadt

Der 1979 geborene Linguist Roland Steixner geht als Spitzenkandidat für die KPÖ Plus im Wahlkreis 7 A für die diesjährige Nationalratswahl ins Rennen. Er möchte eine starke soziale Stimme einbringen, die vor allem dafür plädiert, dass Wohnen nicht arm machen darf.

Maria Illetschko ist Spitzenkandidatin der KPÖ Plus für den Wahlkreis Osttirol

Maria Illetschko​ ​(geboren 1963)​ ​mit Lesachtaler Wurzeln steht​ ​die​ ​KPÖ​ ​PLUS​ ​Spitzen-Kandidatin​ ​für​ ​den​ ​Wahlkreis​ ​7E​ ​fest.​ Die Pflegekraft fand in der Assistenz von Behinderten beruflich ihre persönliche Berufung. Derzeit arbeitet sowohl sie bei einem Projekt „Betreuten Wohnens“ und in einer Volksschule als Schulassistentin .

Thomas Hörl geht als KPÖ-Plus Spitzenkandidat im Wahlkreis 7C

Thomas Hörl (27) tritt für die KPÖ-Plus als Spitzenkandidat für die Bezirke Kitzbühel und Kufstein an. Er will sich als Stimme für den sozialen Zusammenhalt und gegen den weiteren Sozialabbau durch die etablierten Parteien positionieren.