Online-Petition gegen Wallnöfer-Büste am Landhausplatz

Der Landesverband Tirol der AntifaschistInnen, WiderstandskämpferInnen und Opfer des Faschismus (KZVerband/VdA Tirol) hat eine – an das Land Tirol gerichtete – Online-Petition gestartet.

In der Petition „NEIN zur Wallnöfer-Büste am Landhausplatz“ heißt es unter anderem: „Es ist jetzt schon beschämend, dass fast zeitgleich mit dem Bekanntwerden der NSDAP-Mitgliedschaft Wallnöfers, der Landhausplatz mit seinem Befreiungsdenkmal in „Eduard-Wallnöfer-Platz“ umbenannt wurde. Eine weitere Verherrlichung des Alt-Landeshauptmannes auf dem antifaschistischen Gedenkort ist mehr als unangebracht.“

Auch die ersten Kommentare der UnterstützerInnen gehen in diese Richtung:

„Es soll keine Büste eines NSDAP-Mitglieds, also eines Nazis, auf einer Gedenkstätte des Holocausts stehen. Ist schon ein Wahnsinn, das der Platz seinen Namen trägt.“

„Mir ist nicht nachvollziehbar, warum für eine solche Büste ohne weiteres € 130.000 Euro aus öffentlichen Mitteln lockergemacht werden, während im Sozialbereich gekürzt werden soll.“

„Das ist eine Reaktion der Zivilgesellschaft auf eine Handlung einer Partei, die sich nach wie vor nicht von ihrem patriarchalen Strukturen und auch nicht von ihrem faschistoiden Erbe lösen kann. Gerade das jüngste Urteil des Verfassungsgerichtshofes straft aber auch der Grund- und Boden-(Unrechts-)Politik Wallnöfers Lügen. Auch wenn Wallnöfer Verdienste hat – Diese Statue gehört nicht an diesen Platz, der inzwischen als Gedenkraum für die Opfer des NS-Regimes gewidmet ist.“