Politischer Adventkalender: 9. Dezember

Nicht nur in Entwicklungsländern und in von Bürgerkriegen gebeutelten Regionen ist Korruption allgegenwärtig. Auch mitten in Europa  sind korrupte Strukturen zu finden. Bestechung gibt es auf der Regierungsebene, im Justizsystem, im Wirtschaftsleben, aber auch in scheinbar alltäglichen Situationen.

Um auf die Gefahren von korrupten Strukturen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit eines rechtsstaatlichen, demokratischen Landes hinzuweisen, hat sich die UN Generalversammlung im Jahr 2003 dazu entschlossen, den 9. Dezember zum Anti Korruptions Welttag zu erklären.

Der Internationale Anti Korruptions Tag soll nicht nur auf die organisierte, gesellschaftlich nicht tolerierte, strukturelle Korruption aufmerksam machen, sondern auch die Gefahren von kleinen Bestechungen aufzeigen, die den politischen und wirtschaftlichen dominieren. Auch das nicht öffentliche Ausschreiben von kommunalen Aufträgen, zugunsten eines befreundeten Bauunternehmens aus der Nachbarschaft, ist schon als Korruption zu werten. Je mehr Raum und Möglichkeiten Bestechungsversuchen eingeräumt werden, je mehr Menschen die Augen zudrücken, desto leichter fällt es, zu korrumpieren.