17.11.2016, 18 Uhr: Bürger_innenversammlung

wohnVierundeinzig, Hallerstraße 41, 6020 Innsbruck

Wohnen in Innsbruck – Grundrecht oder Luxus?

Die Zahlen der letzten 5 Jahre machen das Problem deutlich:

Steigerung der Mieten in Innsbruck 17% – Steigerung der Einkommen 5,6 %

Immer mehr Menschen können sich Wohnen ohne Unterstützung durch Mietzinsbeihilfe oder Mindeststsicherung nicht mehr leisten, die Zahl Wohnungsloser Menschen ist im Steigen!

Die letzten politischen Maßnahmen der Stadt Innsbruck tragen eher zu einer Verschärfung der Situation, als zu einer Entspannung am Wohnungsmarkt bei: Der Zugang zu Stadtwohnungen wurde durch längere Anwartszeiten erschwert, die Mietzinsbeihilfe  wird nicht mehr ab dem ersten Tag gewährt, die Anmietungsobergrenzen des Sozialamtes entsprechen nicht mehr der Ortsüblichkeit.

Da die Unzufriedenheit unter den BürgerInnen steigt, wollen wir bei einer BürgerInnenversammlung unter aktiver Beteiligung der Teilnehmenden die Situation analysieren und mögliche Lösungen erarbeiten.

Initiative Wohnen Innsbruck