17.11.2016, 19 Uhr: Vortrag und Diskussion

integrationmit Univ. Prof. Dr.in Julia Gebrande
Hinsehen Handeln Schützen –  Sexualisierte Gewalt gegen Kinder mit Behinderungen verhindern!
Institut für Erziehungswissenschaften, Liebeneggstraße 8, 6020 Innsbruck,  Kursraum im Erdgeschoss

Begrüßung: Dekanin Univ. Prof. Dr.in Michaela Ralser

Zum Inhalt: Buben und Mädchen mit Behinderungen erleben wesentlich häufiger sexualisierte Gewalt als Kinder ohne Behinderungen – in Familien ebenso wie in Schulen oder Betreuungseinrichtungen. Im Vortrag stellt die Referentin nach einer Einführung in das Thema ein Modellprojekt zum Schutz von Kindern mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen vor. Dieses hat neben der Sensibilisierung und der Verbesserung von Kinderschutzstrukturen vor allem auch die Stärkung von Mädchen und Buben mit Behinderungen zum Ziel.

Zur Vortragenden: Julia Gebrande lehrt soziale Arbeit im Gesundheitswesen an der Universität Esslingen, sexualisierte Gewalt an Kindern ist seit Langem ein Schwerpunkt ihrer praktischen und wissenschaftlichen Tätigkeit. Frau Gebrande ist am Modellprojekt zum Schutz von Kindern mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen als wissenschaftliche Beirätin beteiligt.