Ancampen am Lago di Garda

Die Campingsaison beginnt. Karfreitag, endlich Feierabend – mit Maria und die Hund ins Wohnmobil und ab zum Gardasee. Um 23.00 Uhr endlich am Campingplatz Gasparina am Ziel angekommen. Schnell noch einchecken, einen Platz suchen, ein Bierchen trinken und ab in die Falle.

IMG_20150405_150810Samstag morgen, das Wetter ist durchwachsen, aber immerhin trocken. Die Daheimgeblieben dürfen sich über Schnee und Regen „freuen“. Wir können immerhin am Strand spazieren und (in Decken gehüllt) vorm Wohnmobil chillen.IMG_20150405_132859

Nach einem kurzen Regenschauer in der Nacht am Ostersonntag wieder wolkig, aber trocken. Die Hunde brauchen Auslauf, daher am Vormittag per pedes entlang des Strandes nach Pacengo – am späten Nachmittag mit dem Rad nach Peschiera.

Ostermontag: Überraschung, wir werden mit Sonnenschein geweckt. Wir geniessen die warmen Stunden vor der Heimreise. Bei der Heimfahrt, bei Sterzing dann ebenfalls einige (böse) Überraschungen: Vor der Mautstelle sechs Kilometer Stau und nach der Mautstelle, über’n Brenner bis nach Axams Schneefall, Schneefall und Schneefall…

(JoSti)

IMG_20150406_135413