Bad Häring: Versammlung nach Sparplänen

Donnerstagvormittag ist im Reha-Zentrum Bad Häring eine Betriebsversammlung geplant. Die AUVA-Sparpläne sorgen bei Arbeitnehmern wie auch bei Patienten weiter für Unruhe. Auch wenn es bereits Signale für den Weiterbestand der AUVA gibt.

Das Reha-Zentrum Bad Häring wird vom Unfallversicherer AUVA betrieben. Bei der Betriebsversammlung gehe es vor allem darum, die Mitarbeiter über den aktuellen Stand der Sparpläne zu informieren, sagte der Betriebsratsvorsitzende des Reha-Zentrums Bad Häring Josef Lintner gegenüber dem ORF Tirol.

Man habe nichts gegen Reformen, aber die Lage sei ernster denn je, so Lintner. Es gehe um Arbeitsplätze, um die Versicherten und um ein Gesundheitssystem, in dem die Patienten künftig vielleicht nicht mehr die selbe Leistung erhalten wie bisher. Unterstützung bekommen die Mitarbeiter des Reha-Zentrums von der Tiroler Arbeiterkammer und der Gewerkschaft. Auch Patienten werden bei der Betriebsversammlung dabei sein.

Gesundheitsministerin Hartinger-Klein (FPÖ) hatte ja angekündigt, dass der Unfallversicherer 500 Millionen Euro einsparen müsse. Sogar mit der Auflösung hatte Hartinger-Klein gedroht.

gekürzt von ORF-Tirol