…die wirklichen Probleme unserer Gesellschaft oder: quod erat demonstrandum;

Wie viele & dennoch viel zu wenige folgte ich gestern der Einladung zur Demo in Innsbruck gegen die türkis-blaue Regierung. Viele Leute für Innsbrucker Verhältnisse – allemal!

…der Rahmen für Meinungs- & Versammlungsfreiheit wird allerdings zusehends mehr und mehr eingeschränkt. Wenn wir als kritische Aktivist_Innen diese Einschnitte akzeptieren, werden sie heimlich, still & leise immer mehr; die Möglichkeiten legalen Protestes immer weniger!

Die Staatsgewalt durfte gestern wieder sichtlich zufrieden sein. Über 2000 Leute auf der Straße, dazu gerade mal soviele Polizist_Innen wie eine Woche vorher bei der traditionellen Demo der Tierrechtler_Innen – dort waren aber nur knapp 90 Leute!

Etwas wehrhafter gebärdete sich die Staatsgewalt nur vor dem ÖVP-Büro in der Fallmayerstrasse; leider zog die Demo dort nahezu unbemerkt vorbei…

Ein Aktivist aus der Demo nutzte die Kulisse der Polizeikette vor dem Eingang zum ÖVP-Büro für eine 20-sekündige Widerstandsperformance indem er sich mit Stahlhelm & Zombiemaske sowie mit einem Schild mit der Aufschrift „ Kameradschaft der Nazi-Zombies für türkis-blau!“ davor positionieren wollte…

Noch bevor der Aktivist richtig dort war, kamen bereits mehrere Polizist_Innen auf ihn zu.

„Was soll denn das? …sofort die Maske weg! Sofort die Maske weg!“ tönte der Rädelsführer…

Als der Aktivist daraufhin sofort die Maske auszog, erkannte der Polizist mit den Worten: „ …das hätte ich mir ja denken können!“ offenbar (s)einen „amtsbekannten“ Störenfried in Sachen Menschen- und Tierrechte.

„Das ist eine Verwaltungsübertretung!“ bemerkte der verärgerte Polizist, woraufhin der Aktivist freundlich erwiderte: „Entschuldigen Sie vielmals, das tut mir aber leid!“ Der Polizist bemerkte daraufhin: „Das glaub ich Ihnen aber nicht, dass ihnen das leid tut! – Nochmal sowas und es gibt eine Anzeige!“ Unter den Worten: „ Vielen lieben dank für die Information!“ wurden Maske & Stahlhelm wieder in den Rucksack gepackt und die Polizist_Innen zogen sich zurück…

Der Aktivist reihte sich wieder brav in die Demo ein & alle waren zufrieden…

Wirklich alle?- die extreme Rechte übernimmt die Macht in Österreich,

elementare Menschenrechte wie beispielsweise Versammlungs- & Meinungsfreiheit werden nach & nach ausgehöhlt…

„Hauptsache alle sind brav & keine_R setzt sich eine Maske auf!“

– das Problem ist offenbar nicht die Machtübernahme der Rechten,

sondern der Widerstand dagegen!

Q.E.D.

Chris Moser