Ehe für alle

In Deutschland hat der Bundestag Ja zur „Ehe für alle“ gesagt. Bei 623 abgegebenen Stimmen sprach sich eine Mehrheit von 393 Abgeordneten für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare aus. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte überraschend erklärt, sie plädiere für eine Gewissensentscheidung zu dem Thema. Das bedeutet, dass die Fraktionsdisziplin aufgehoben wurde und Abgeordnete ohne Vorankündigung von der Parteilinie abweichen konnten.

Auch in Österreich kam es zu einer Abstimmung eines Fristsetzungsantrages zu „Ehe für alle“. Hier wurde diese Entscheidung allerdings nicht zur Gewissens- sondern zur Parteidisziplinentscheidung gemacht. So wurde der Antrag geschlossen mit den Stimmen von ÖVP, FPÖ und Team Stronach abgelehnt. Gleichgeschlechtliche Paare müssen hier auch weiterhin auf die Gleichbehandlung warten… (iZ)