Freitag der 13.

Langsam kehrt Ruhe ein
nun ist es weg das Schwein und Schwein
und Schwein und Schwein
Es ist vollbracht
nicht mal gekracht
auf Innsbrucks Straßen
derweil die Schweinchen fraßen
im schönen Salzdorf Hall
mehr als 300 an der Zahl
Tatü Eskorte zum Empfang
zu Tirols Schützen, Wein und Gesang.

Zuviele sinds, die quieken,
swird Zeit, dass sie das kriegen,
den Tritt hinaus aufs Meer
da hört Euch niemand mehr.

Drei Tage Innsbruck im Ausnahmezustand. Die Ampeln zum Flughafen ausgeschaltet, damit die Hochwohlgeborenen nicht blöd an der Ampel warten müssen, eskortiert hinten und vorne von Polizisten. Sie, die neobraunen Innen- und Justiz- Ministergestalten mit ihrer Gefolgschaft, sitzen bräsig in riesigen, schwarzen Limousinen und lassen sich wie selbstverständlich von gleichgültigen Sonnenbrillengesichtern chauffieren, in die feinsten Hotels, die Innsbruck zu bieten hat.

Da darf kein normaler Schnösel rein. Ins nahe Umfeld sowieso nicht. Die Straßen und Räume, die diese selbsternannte Elite (reimt sich auf Niete) begehen, sind großzügig für das tumbe Volk gesperrt. Man weiß ja nie. Könnte ja ein wildgewordener Mensch von ÄRZTE OHNE GRENZEN mit einem ertrunkenen Kind auf dem Arm auf sie losgehen oder black vermummte people mit Transparenten und faulen Eiern. Das war zu verhindern. Wie kurzweilig war doch das Lärmen drei Tage lang hoch oben am Himmel. Militärflugzeuge und Hubschrauber tummelten sich dort ohne Unterlass laut und nervig. Wo es doch heißt: LÄRM MACHT KRANK.

Aber nein, drei Tage sollte mensch das doch wohl aushalten können! Ach ja, und schon wieder eine Polizeisirene. Und noch eine. Ich habe das Gefühl, sie fahren durch meine Wohnung. Und noch ein Flieger. (Wie im Krieg. Ohne Schmarrn! Es fehlen nur noch die Bomben und Sirenen.)

Boah, sind diese Regierungsmenschlein wichtig und groß. (Aber alle haben denselben A….!)
Es ist Freitag, der 13., 16:30, Höttinger Au. Die Hunde und Kaninchen sind so langsam am Durchdrehen. Nicht nur die…

Und immer noch keine Ruh!
Ich rufe jetzt gleich die MÜG an wegen unerlaubter, fortwährender Ruhestörung! Jawoll!

Sylvia Dürr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.