GLB verurteilt rechtsextremen Angriff in Wien

Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) verurteilt entschieden den am Sonntag stattgefundenen Angriff von Neonazis auf das Lokal des Vereins ATIGF in Wien, in dem zu diesem Zeitpunkt ein Treffen der in der Wiener Arbeiterkammer vertretenen Liste Komintern stattfand und bei dem es auch einen Verletzten gab.

Diesem wünscht Josef Stingl, Bundesvorsitzender des GLB, gute Besserung und fordert auf, gemeinsam – über alle Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg – gegen diesen Angriff der Neonazis, aber auch gegen den Rechtsextremismus in Österreich aktiv zu werden.

Robert Hobek, Arbeiterkammerrat des Gewerkschaftlichen Linksblocks in Wien: „Der Kampf gegen den Faschismus ist leider nach wie vor aktuell, wie dieser Neonazi-Angriff, aber auch viele Äußerungen von FP-Politikern zeigen. Es ist Zeit, gemeinsam dagegen aufzustehen“.

In diesem Sinn ruft der GLB auf, sich an der heutigen Kundgebung gegen rechte Gewalt um 17 Uhr auf dem Viktor-Adler-Markt zu beteiligen.