KPÖ-Tirol unterstützt die Gewerkschaftliche Linke bei den AK-Wahlen

Ende Jänner ist eine breit aufgestellte linke Kraft nicht nur in Innsbruck, sondern in ganz Tirol wählbar. Aktivist*innen der Alternativen Liste Innsbruck haben sich mit dem Gewerkschaftlichen Linksblock zu einer gemeinsamen Kandidatur zusammengefunden, um die Tiroler Arbeiterkammer aufzumischen. Denn diese benötigt dringend Druck von links. Mit der engagierten Ergotherapeutin Evi Kofler an der Spitze ist die Gewerkschaftliche Linke diesmal die einzige wahlwerbende Liste, die von einer Frau angeführt wird. An zweiter Stelle kandidiert der erfahrene Gewerkschafter, Koch und Bundessprecher des Gewerkschaftlichen Linksblocks (GLB), Josef Stingl.

Zahlreiche Kandidat*innen der Gewerkschaftlichen Linken kommen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich, wie etwa Marco Frei (Lebenshilfe), Irene Labner (ISD) und Daniel Spiegl (Betriebsrat slw). Aber auch aus anderen Bereichen kommt Unterstützung, wie etwa die Kandidaturen von Christine Oberauer (Otto-Preminger-Institut) oder Robert Koch (Landestheater) zeigen. Insgesamt kandidieren 78 Kandidat*innen aus 11 Nationen für die Gewerkschaftliche Linke.

In den Reihen der Kandidat*innen befindet sich auch der Landessprecher der KPÖ, Roland Steixner (Betriebsrat G4S), der zu einer hohen Beteiligung bei der kommenden AK-Wahl aufruft: „Gegen die unsoziale Regierungspolitik hilft nur eine starke AK. Wer der Aushebelung des Arbeitnehmer*innenschutzes etwas entgegensetzen will, muss zu dieser Wahl gehen. Wer gegen die Zerschlagung des Gesundheitssystems Protest einlegen will, muss zu dieser Wahl gehen. Wer eine Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich und einen gesetzlichen Mindestlohn will, muss zu dieser Wahl gehen und die Gewerkschaftliche Linke wählen.“

Übernommen von tirol.kpoe.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.