Linker Hoffnungsschimmer in Innsbruck

Bei den Salzburger Landtagswahlen feiert die ÖVP einen Wahlsieg, leider auch die FPÖ. In die Verlustzahlen rutscht die SPÖ und verschlechtert ihr schlechtes Ergebnis. Die Grünen werden zerlegt: Sie verlieren mehr als die Hälfte ihrer Stimmen und KPÖ+ konnte marginal dazu gewinnen. Auch in Innsbruck war Wahltag. Hier ein umgekehrtes Bild: Die Grünen feiern ein Wahlsieg, die ÖVP und die ÖVP-nahe „Splittergruppe“ Für Innsbruck (FI) verlieren deutlich.

So fällt in Innsbruck die ÖVP vom Platz eins auf Platz vier zurück. Die ebenfalls schwarze Bürgermeisterpartei FI verliert sowohl im Gemeinderat, als auch im Stadtsenat an Mandaten und bei der Bürgermeister_inwahl muss sich FI-Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer  mit Platz zwei begnügen. Ihr Stimmanteil liegt bei 24 Prozent, während der grüne Bürgermeisterkandidat Georg Willi 30 Prozent der Stimmen absahnt. Beide gehen in zwei Wochen in die Stichwahl. Die Grünen sind jetzt auch die stärkste Fraktion im Gemeinderat. Der Wermutstropfen, auch in Innsbruck gewinnen die Blauen dazu und wurden die zweitstärkste Fraktion.

Zu den Verlierern zählen SPÖ und INN-Piraten. Die SPÖ hebt in der Tiroler Landeshauptstadt gerade Mal die 10-Prozent-Hürde und die Chaostruppe der INN-Piraten schrumpft auf ein Zehntel (!!) ihres letzten Wahlerfolges zusammen und verliert ihr Gemeinderatsmandat.  Die anderen der 12  Wahlwerber_innen sind außer den Bürgerinitiativen alle, die NEOS mit zwei und Tiroler Seniorenbund, Gerechtes Innsbruck und ALI mit einem Mandat im zukünftigen Gemeinderat vertreten. Die Mandatsverteilung im Gemeinderat lautet; Grüne 10 (+2), FPÖ 8 (+5), FI 5 (-2), ÖVP 5(-4), SPÖ 4 (-2), NEOS 2, und Tiroler Seniorenbund, Gerechtes Innsbruck und ALI je 1 Mandat. Im Stadtsenat haben Grüne und FPÖ je zwei Mandate, ÖVP, FI und SPÖ je einen Sitz.

Apropos ALI: Mit dem Mandat sitzt im Innsbrucker Gemeinderat auch eine linke Alternative und damit ist Innsbruck die dritte Landeshauptstadt in der im Gemeinderat eine Kraft links von SPÖ und Grünen vertreten ist. Ein Hoffnungsschimmer, den auch in Graz hat die KPÖ ihren Siegeszug mit einem Mandat begonnen erinnerte bei der Wahlfeier Listenerster Mesut Onay. Er versicherte, dass das Politikprojekt „Alternative Liste Innsbruck“ mit dem Einzug in den Gemeinderat nach zusätzlich an Fahrt aufnehmen wird…