Nachtrag G20

Was man nicht alles hört und liest in den letzten Tagen über G 20 und den Krawallen. Da plätschert und schrumpft das Blabla der G20 dahin (der wirklich Gewalttätigen 20er). Nichts Neues, aber toll sich in Szene setzen, Macht demonstrieren, super fressen und saufen. (Armer Otto Steuerzahler darf das alles berappen mitsamt dem exorbitanten Polizeieinsatz.)

Klimaschutz: evtl. Revival von Kohle & Co. Handel: bleibt alles beim alten: kapitalistisch und globalisiert. Kampf gegen Terrorismus: wie gehabt. Flüchtlinge: gemeinsam gegen Flüchtlinge. Eleganter ausgedrückt: gemeinsam gegen Flüchtlings“krise“. Weiterhin Abschottung und absaufen lassen.
Auch waren sich ALLE Medien einig im Geplärre gegen gewalttätige Krawallmacher, die einige heilige Autokühe der Deutschen demolierten und Waren in diversen Geschäften mitgehen ließen. Sichergestellt wurden keine Panzer, Granaten, Bomben. Nein, sondern Bengalos, Steine und Werkzeuge. (Die Steinzeitmenschen feiern fröhlich Urständ…). Aber nun herrscht wieder Ruhe und Ordnung im Land. Alles aufgeräumt und blitzblank geputzt. Und die bösen Krawallos hinter Gitter. Ironischerweise konnte ein Mensch diese „Anarchisten“ verstehen, die gegen Globalisierung demonstrierten, denn dieser geriert sich auch als „Kritiker“ derselben. Nur eben anders. Mister Donald Dagobert Duck Trump.