Offener Brief an die Gewerkschaft Bau-Holz in Tirol

Liebe KollegInnen!

Mit Verwunderung nehme ich die Einladung zur heutigen Podiumsdiskussion
“AK-Spitzenkandidaten am Prüfstand zum Thema Wohnen und Bauen“ zur Kenntnis. Warum wurden nur die SpitzenkandidatInnen der zwei stimmenstärksten Fraktionen ans Podium gebeten? Ich bin es ja schon gewohnt, dass unter fadenscheiniger und undemokratischer Argumention auf VertreterInnen von nicht im Gremium vertretenen WahlwerberInnen „vergessen“, d.h. verzichtet wird.

Eure Vorgangsweise schlägt diesen undemokratischen Weg noch um Meilen! Denn, werden die Karten nicht bei jeder Wahl angeblich neu gemischt? Und beginnen folglich in einem solchen Fall etwa nicht a l l e WahlwerberInnen wieder beim „Punkt Null“? Oder steht hierzulande mittlerweile „frei nach Putin“ den etablierten Machthabern auch schon ein sattsam bekannter „Extrabonus“ zu? Wenn ja, warum?

Auch der Zeitpunkt der Podiumsdiskussion ist nicht uninteressant. Geht es Euch um die Information der AK-Mitglieder oder um ein besseres Presseschauspiel? Mittwochs, um 10 Uhr 30 werden wahrscheinlich die meisten Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz buggeln müssen und können daher nicht an der Diskussion teilnehmen?

Ich bitte um Aufklärung,
trotz alledem ein herzliches
Glück auf!