Wohnen in Innsbruck: Leerstand und Wucher

Wohnen in Innsbruck: Leerstand und Wucher

Innsbruck ist offenkundig die teuerste Stadt Österreichs, wie aus der Auswertung des Immobilienportals Immowelt.at hervorgeht. In der Landeshauptstadt Tirols wurde bei der Gesamtmiete, d.h. Nettomiete plus Betriebskosten, die 16-Euro-Marke geknackt. Dahinter liegen Weiterlesen >>

Auf die Plätze, fertig, los!

Auf die Plätze, fertig, los!

Heute wurde die Pro-Olympia-Maschinerie gestartet. Erster Zwischenstopp, das O-Dorf in einem Seniorenheim: Dort sollte vormittags die Olympia-Bewerbung bei einem „Dialog“ schmackhaft gemacht werden. Die Zuschauer_innen-Kulisse präsentierte sich aber eher bescheiden: Keine fünfzehn Weiterlesen >>

Innsbruck: Fünf Lügen für fünf Ringe

Innsbruck: Fünf Lügen für fünf Ringe

Zweimal waren die Olympischen Winterspiele schon zu Gast in Innsbruck. Die ältere Stadtbevölkerung weiß, was davon geblieben ist: Kosten, für die sie jahrzehntelang blutete. Zweimal wurde daher mittels Volksentscheid danach eine Olympiabewerbung Weiterlesen >>

Lebenshaltungskosten steigen – vor allem für diejenigen mit kleiner Geldtasche

Lebenshaltungskosten steigen – vor allem für diejenigen mit kleiner Geldtasche

Wie die Statistik Austria am 17.8. mitteilte, ist die Inflationsrate mit Juli leicht auf 2,0 Prozent gestiegen. Neben den Kosten für Freizeit sind unter anderem auch die Mieten starke Preistreiber.  Diese stiegen Weiterlesen >>

Olympia-Fragestellung – eine Farce!

Olympia-Fragestellung – eine Farce!

Nun ist sie also offenkundig fixiert, die Frage, die der Tiroler Bevölkerung am 15. Oktober 2017 unterbreitet werden soll: „Soll das Land Tirol ein selbstbewusstes Angebot für nachhaltige, regional angepasste sowie wirtschaftlich Weiterlesen >>

Vorsicht, Teilzeitfalle!

Vorsicht, Teilzeitfalle!

Teilzeit, Teilzeit, Teilzeit, ganze Branchen – insbesondere im Handel und Pflegebereich – bieten fast nur mehr Jobs mit verminderter Arbeitszeit an. Vor allem Frauen greifen zu diesem „Angebot“, nicht aus Faulheit und Weiterlesen >>

 

Jakob Hundsbichler ist Spitzenkandidat im Wahlkreis 7B

Im​ ​Wahlkreis​ ​7B ​geht​ ​KPÖ​ ​PLUS​ ​mit​ ​Jakob Hundsbichler (19)​ ​aus​ ​Schwendau ​im Zillertal als​ ​Spitzenkandidat​ ​in​ ​die​ ​Nationalratswahl.​ ​Er will ​​eine​ ​starke​ ​und​ ​soziale Stimme​ ​für​ ​die​ ​Bezirke​ Innsbruck-Land und Schwaz ​sein.

Brennen für Olympia? – Jahrzehntelang!

Zweimal hat Innsbruck schon als Gastgeberstadt für die Olympischen Winterspiele gedient: 1964 und 1976. Im Februar 2026 soll es wieder so weit sein, wenn die Wünsche von Landes- und Stadtregierung in Erfüllung gehen. Damit die Tiroler_innen einer Bewerbung zustimmen, werden nun Versprechungen gemacht.Nicht mehr so gigantomanisch wie Sotschi und Peongchang sollen die Winterspiele werden, „nachhaltig“, „regional angepasst“ und „wirtschaftlich und ökologisch vertretbar“ soll das „selbstbewusste Angebot“ sein. Die Bewerbungskosten sollen angeblich 15 Millionen nicht übersteigen. Auf Basis der Agenda 2020 soll alles anders werden, alles ökologisch, ehrlich, versprochen! Eine „Machbarkeitsstudie“ wird uns vorgelegt, die zeigen soll, dass die Olympischen Winterspiele kostenneutral zu haben seien.

Rosmarie Thüminger ist die Spitzenkandidatin im Wahlkreis 7D

Im​ ​Wahlkreis​ ​7D​ ​geht​ ​KPÖ​ ​PLUS​ ​mit​ ​Rosmarie Thüminger (78)​ ​aus​ ​Innsbruck​ ​als​ ​Spitzenkandidatin​ ​in​ ​die​ ​Nationalratswahl.​ Sie möchte eine starke soziale Stimme für die Bezirke Imst, Reutte und Landeck und darüber hinaus sein.

KPÖ PLUS präsentiert Programm zur Nationalratswahl

Am Wochenende präsentierten Mirko Messner und Flora Petrik als Spitzenkandidaten von KPÖ PLUS ihr Wahlprogramm zur Nationalratswahl. In 12 Kapiteln legen sie die Vorschläge und Forderungen von KPÖ PLUS für ein solidarisches und gerechteres Österreich dar.

Wie heißt’s im Lotto: Alles ist möglich!

Das Wirtschaftswachstum steigt, allerdings auf wessen Kosten? Laut neuester IHS-Studie liegen beispielsweise in Tirol ein Viertel aller Einkommen unter der Armutsgrenze, bei den Frauen sind ’s sogar 37 Prozent, österreichweit sind die Zahlen nicht viel besser.  Das Leben, insbesondere das Wohnen ist dafür extrem teuer.

Auf die Plätze, fertig, los!

Heute wurde die Pro-Olympia-Maschinerie gestartet. Erster Zwischenstopp, das O-Dorf in einem Seniorenheim: Dort sollte vormittags die Olympia-Bewerbung bei einem „Dialog“ schmackhaft gemacht werden. Die Zuschauer_innen-Kulisse präsentierte sich aber eher bescheiden: Keine fünfzehn Teilnehmer_innen fanden sich außer den „Offiziellen“ ein, darunter auch einige Olympia-Gegner_innen der KPÖ.

Ladenöffnung am 8. Dezember für Großhandel nicht erlaubt

Die sogenannte „Aktion scharf“ der Gewerkschaft der Privatangestellten – Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Tirol gegen ungesetzliche Ladenöffnungen an Feiertagen entpuppte sich als voller Erfolg – der Oberste Gerichtshof gab der Gewerkschaft jetzt recht. „Konkret ging es bei der Klage um den Großhandelsmarkt C+C Wedl, dessen Standort in Innsbruck am 8.12.2015 von 10 bis 14 Uhr geöffnet war. Das ist allerdings nur im Einzelhandel erlaubt“, erklärt Otto Leist, Vorsitzender des Regionalausschusses Handel in der GPA-djp Tirol.

KPÖ-PLUS Tirol gegen die Inszenierungspolitik von Christian Kern

Am Mittwochabend um 19 Uhr hielt Christian Kern, Vorsitzender der SPÖ, eine Rede im Rahmen seiner Wahlkampftour in der Messehalle in Innsbruck. Dabei inszenierte er sich wie üblich gekonnt mit zahlreichen Versprechen, die die Sozialdemokratie aber weder mit der FPÖ noch mit der ÖVP in Koalition halten wird.

Warum für KPÖ PLUS

Josef Stingl, Koch, 57 Jahre jung, geschieden, hat 2 Kinder und 7 Enkelkinder. Die Freizeit verbringt er gern mit seinem Wohnmobil und fallweise bei einem Spielchen von FC Wacker Innsbruck. So „nebenbei“ ist er ehrenamtlich auch noch Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) und Mitglied des Bundesvorstandes des ÖGB.

Notenbank-Experten bestätigen jahrelange Kritik des GLB

Wenn jetzt sogar schon die Notenbanken höhere Lohnabschlüsse fordern gibt es keinen Grund für den ÖGB für eine Zurückhaltung bei der kommenden Lohnrunde, stellt Josef Stingl, Bundesvorsitzender der Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB) fest. Die Deutsche Bundesbank hat jetzt die Gewerkschaften aufgefordert für höhere Lohnabschlüsse zu sorgen, weil Masseneinkommen und Konsum in den letzten Jahren zuwenig gewachsen sind.