Tag Archives: Tirol

KV-Sozialwirtschaft Österreich: Aufruf zur Kundgebung am 12.02.2018

Die 4. KV-Verhandlungsrunde im SWÖ wurde am 31. Jänner 2018 erneut unterbrochen. Für Montag, den 12. Februar 2018 wurde eine weitere Verhandlungsrunde angesetzt. Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die Gewerkschaft vida setzen die Vorbereitungen für Kampfmaßnahmen in den Betrieben fort.

Neue Geschäftsführung für TAfIE Innsbruck-Land

„People first“ – Zuerst den Menschen sehen, dann erst die Behinderung! Nach diesem Leitsatz arbeitet der TAfIE mit Sitz in Wattens seit fast 25 Jahren. Bereits in den 1980iger Jahren gab es in Tirol eine engagierte Elternbewegung, die sich für die Öffnung der Regelkindergärten und Regelschulen für Kinder mit Behinderungen einsetzte. 1993 entstand daraus der Verein TAfIE, der es sich zur Aufgabe machte, Menschen mit einer „geistigen Behinderung“ aus der Psychiatrie zu holen und in ein normales Leben zu integrieren. Von Anfang an wurden dabei die Bereiche Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung für Menschen mit Behinderungen verknüpft.

Zillertalbahn in die Zukunft Wasserstoff betrieben

Die Zillertalbahn soll in Zukunft als erste Schmalspurbahn der Welt mit Wasserstoff fahren. Diese Entscheidung hat der Aufsichtsrat nach eingehender Variantenprüfung getroffen. Geht alles nach Plan, soll der Regelbetrieb bereits im Jahr 2022 aufgenommen werden. Der Fahrplan bis dorthin ist sportlich. Vom Test eines Prototyps bis hin zur Ausschreibung der Triebwagen und dem Aufbau der Wasserstoff-Produktionsanlage muss noch viel passieren.

Widerstand der Innsbrucker Studierenden gegen schwarz-blaue Einschnitte

Am 17.1. versammelten sich bei widrigsten Wetterbedingungen etwa 150 Studierende der Universität Innsbruck für eine Kundgebung gegen die Vorhaben der schwarz-blauen Bundesregierung. Von den geplanten Einschnitten an den Unis und bei den Studierenden richtete sich der Protest vor allem gegen die Einführung von Studiengebühren, die, wie auch unter der letzten schwarz-blauen Bundesregierung, die Studienbedigungen nicht verbessern.

Protest zum Wahlkampfauftakt der FPÖ in Innsbruck

Die Partei, die sich stets gerne als die Anwältin des „kleinen Mannes“ präsentiert, hat mit der „neuen“ Volkspartei den Wunschzettel der Industriellenvereinigung zum Regierungsprogramm gemacht. Es ist die FPÖ, die die gesetzliche Vertretung der Lohnabhängigen, die AK, zerschlagen möchte und damit auch einigen unter denen, die diesmal Strache die Stimme geliehen haben, die Möglichkeit entziehen will, zu ihrem Recht zu kommen. Beim Zwölf-Stunden-Tag ist die FPÖ nicht nur den Wünschen der ÖVP, sondern auch den ihrer eigenen Klientel unter den Wirtschaftstreibenden nachgekommen. Den Arbeiter*innen hat Strache damit jahrelang ins Gesicht gelogen.


Tiroler LTW 2018: Acht Parteien am Start

Acht Parteien treten bei der Tiroler Landtagswahl am 25. Februar. Neben den im Landtag Vertretenen (ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ, Liste Fritz und Impuls) auch neu, die NEOS und Family. Bei letztgenannter Liste „Family“ handelt es sich um die Ex-Impuls-Abgeordnete Andrea Krumschnabl. Diesmal nicht am Stimmzettel Fritz Gurgiser, die Piraten, die KPÖ und die Impuls-Ursprungsliste „Vorwärts“.

KPÖ: Konzentration auf Innsbrucker Gemeinderatswahl

Eine große Tiroler Tageszeitung hat es bereits bemerkt, die KPÖ wird bei der Landtagswahl im „heiligen Lande“ nicht auf dem Stimmzettel zu finden sein. „Wer annimmt, dass das Parteienspektrum so hervorragend sei, dass es keiner KPÖ-Kandidatur bedarf der irrt gewaltig“, erklärt der Tiroler KPÖ-Sprecher Roland Steixner dazu. Er bekrittelt die Tiroler Landtags-Wahlordnung als undemokratisch, die es kleineren Wahlwerber_innen schier unmöglich mache landesweit zu kandidieren.

…die wirklichen Probleme unserer Gesellschaft oder: quod erat demonstrandum;

Wie viele & dennoch viel zu wenige folgte ich gestern der Einladung zur Demo in Innsbruck gegen die türkis-blaue Regierung. Viele Leute für Innsbrucker Verhältnisse – allemal!

…der Rahmen für Meinungs- & Versammlungsfreiheit wird allerdings zusehends mehr und mehr eingeschränkt. Wenn wir als kritische Aktivist_Innen diese Einschnitte akzeptieren, werden sie heimlich, still & leise immer mehr; die Möglichkeiten legalen Protestes immer weniger!

In Innsbruck die Verhältnisse zum Tanzen bringen

Die KPÖ-Innsbruck hat bei der vergangenen Landeskonferenz beschlossen, sich am Programmbildungsprozess von ALI (Alternative Liste Innsbruck) zu beteiligen. Tatsächlich ist diese Entscheidung mit breiter Mehrheit, aber nicht einstimmig gefallen. Das hat in erster Linie mit einem Vorfall zu tun, der sich vor zwölf Jahren ereignet hat und der nach wie vor die linke Szene in Innsbruck entzweit. Das ist zur Kenntnis zu nehmen.

Resolution der KPÖ Tirol anlässlich des internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt an Frauen

Resolution der KPÖ-Tirol, beschlossen bei der Landeskonferenz am 25.11.2017:

Gewalt gegen Frauen ist ein gesellschaftliches Problem

Obwohl Mann und Frau heute und hierzulande de jure gleichberechtigt sind, werden Frauen und Mädchen immer noch in vielfältiger Weise diskriminiert, misshandelt und als Ware betrachtet, nicht nur in der Prostitution, sondern in mannigfacher Form auch in „bürgerlichen Berufen“ und nicht zuletzt in der Werbung auf ihren Körper reduziert.